Lewisia, Porzellanröschen, Bitterwurz

Ob im Steingarten oder auf dem Balkon: Lewisia, auch Porzellanröschen oder Bitterwurz genannt, beeindruckt mit einer langen Blütezeit bei gleichzeitig minimalem Pflegeaufwand. Was es bei der Kultivierung trotzdem zu beachten gibt, erfahren Sie hier.



Lewisia wird etwa 20 bis 30 Zentimeter hoch und rund 15 Zentimeter breit. Auf einem etwa zwei Zentimeter dicken Wurzelstock mit knollenartigen Wurzeln sitzen die Blätter in grundständigen Rosetten. Die Blattränder sind glatt, manchmal gewellt.
Die Blüten erscheinen von April bis Juli. Die Blütenstiele werden bis zu 30 Zentimeter hoch und haben zwei bis vier gegenständige Hochblätter unterhalb des Blütenstandes. 

Lewisia bevorzugt einen warmen und wenn möglich absonnigen Platz im Garten beziehungsweise auf dem Balkon oder der Terrasse.Um zu gedeihen, benötigt Lewisia unbedingt kalkfreie, durchlässige und humusarme mit Schotter oder Sand durchmischte Böden. Auch von Steinen und Felsen durchsetzte Flächen mit einem gesicherten Wasserabfluss eignen sich. In Kübeln und Töpfen sollten Sie Blumenerde und Tongranulat in einem Verhältnis von 1:1 mischen und eine zusätzliche Drainageschicht aus Blähton oder Kies unten in das Gefäß geben.
Es empfiehlt sich, Lewisia-Jungpflanzen im Frühjahr mit einem Abstand von etwa 20 Zentimetern zu pflanzen. Sie können die Jungpflanzen entweder ins Freiland oder in den Kübel – auch gern in Balkonkästen – setzen. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass ein guter Wasserabfluss gegeben ist, um Wurzelfäule zu vermeiden.
Eine Düngegabe jährlich (zum Beispiel direkt bei der Pflanzung) ist bei der Staude völlig ausreichend.

Im Winter gilt es, Lewisia vor Sonne und Nässe zu schützen. Dafür eignen sich zum Beispiel Pflanzenmatten. Von Vorteil ist es darüber hinaus, den Wurzelhals in Quarzsand zu betten oder mit kleinen Steinen zu bedecken, um Fäulnis zu vermeiden.
Ob in Steingärten, in Staudenrabatten, an felsigen Hängen oder in Pflanzgefäßen auf Balkon oder Terrasse: Lewisia ist stets ein absoluter Blickfang. Sie können die Blütenpflanzen einzeln pflanzen oder kombinieren, zum Beispiel mit Lavendel (Lavandula angustifolia) oder Glockenblumen (Campanula).

Porzellanröschen werden über Blattstecklinge oder Samen vermehrt. Sie gilt als sehr robust und unempfindlich gegenüber Schädlingen. Achten Sie aber stets darauf, dass keine Staunässe entsteht und decken Sie die Stauden während der Wintermonate ab.