×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

View e-Privacy Directive Documents

View GDPR Documents

You have declined cookies. This decision can be reversed.

Ziergräser sind wichtige Elemente in der Gartengestaltung. Mit ihrer buschigen Wuchsform und ihrer filigranen Blattstruktur runden Ziergräser Kanten und Ecken ab und verleihen Blumen - und Staudenbeeten und ganzen Gartenabschnitten eine weichere und harmonischere Kontur. Sie bringen Lebendigkeit in Ihren Garten und mit den prächtigen Blüten sorgen sie zusätzlich für viel Zauber und Flair. Eine große Auswahl für jeden Gartenstil und Standort.

Es gibt ja sooo viele Sorten: Wer die Wahl hat - hat die Qual!

Kleiner Balkon oder großer Garten - Kräuter lassen sich praktisch überall pflanzen. Ob Topf, Schale oder Beet, einzeln oder in einer Kräuterspirale, der Fantasie sind beim Gestalten keine Grenzen gesetzt. 

Sattgrün und knackig frisch müssen sie sein, dann schmecken sie am besten. In der Küche geben sie vielen Gerichten den entscheidenden Kick und zu Salaten sind sie die perfekte Ergänzung - reich an Vitaminen und ätherischen Ölen. Zwar gibt es viele Kräuter auch getrocknet, doch an das Aroma von frischer Ware kommen sie nicht heran. 

 


Pflegeleichte Pflanzen, die auch ohne viel Wasser auskommen

Anzeichen für Pflanzen, die mit Trockenheit klarkommen:

- Pflanzen mit langen Wurzeln können in der Tiefe Wasser finden, selbst wenn die oberen Erdschichten trocken sind.

- Rhizome, Zwiebeln und Knollen der Pflanze unter der Erde als Wasserspeicher und sorgen dafür, dass die Pflanze auch in längeren Trockenperioden blühen kann.

- Dicke Blätter können ebenso als Wasserspeicher dienen, wie z.B. bei Sukkulenten.

- Schmale Blätter nehmen weniger Sonnenlicht auf, dementsprechend kann nicht so viel Wasser verdunsten (auch haarige Blätter unterstützen diesen Vorgang)

Einige Beispiele:

Fetthenne (Sedum)

Hauswurz (Sempervivum)

Glockenblume (Campanula)

Lavendel (Lavandula)

Sonnenhut (Ecchinacea)

Mediterrane Kräuter

Salbei (Salva)

Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

Oregano (Origantum)

Wacholder (Junipernus)

Pflanzen, die gut mit Trockenheit und viel Sonne auskommen, sind jedoch empfindlich gegen Staunässe. Deshalb bedarf es eines durchlässigen Bodens. Bei lehmigen Böden bietet sich dafür Kies oder Sand an.

 

 

     

 

Die Vielfalt der Stauden zeigt sich nicht nur in den Wuchsformen und -größen, sondern auch in der Form der Blüten und Blütenstände. Die Möglichkeiten der Gestaltung und der Kombination unterschiedlicher Arten und Sorten werden damit noch reichhaltiger.

Harmonie und Standort im Einklang

Kombinieren Sie unterschiedliche Blütenformen und -stände miteinander, indem eine gleiche oder ähnliche Blütenfarbe das verbindende Element darstellt, oder pflanzen Sie Stauden mit ähnlichen Blüten, aber in unterschiedlichen Farben zusammen. Das Ergebnis ist immer ein harmonischer Gesamteindruck. Behalten Sie jedoch immer im Auge, dass die Pflanzen identische Standortansprüche haben und diese auch in Ihrem Garten erfüllt werden.